Wir haben uns das Theater der Keller als Tonraum herausgesucht.

Es befindet sich in der Südstadt in der Kleingedankstraße 6.

Das Schauspieler-Ehepaar Marianne Jentgens und Heinz Opfinger gründete 1955 das Theater der Keller. Zuerst heimisch in Köln-Lindenthal fand es 1974 seine derzeitige Bleibe in einer ehemaligen Entbindungsklinik in der Kölner Südstadt. Das „avantgardistische“ Theater hat überwiegend Inszenierungen von literarischen Zeitstücken mit gesellschaftspolitischen oder philosophischen Aspekten.

Ein weites Experimentierfeld wird dem Theater durch die angeschlossene Schauspielschule „Schule des Theaters“ ermöglicht. Der Ensemble- und Repertoire-Charakter des Theaters wird durch einen Blick auf den Spielplan deutlich, ein ausgeglichener Mix von Klassikern und Moderne. Zahlreiche Auszeichnungen und Preise erhielt das Theater seit seiner Eröffnung. Preise wie der Kölner Theaterpreis 2000 für „Der Freigeist“, eine Komödie der Moral von Eric-Emmanuel Schmitt oder der Kinder- und Jugendtheaterpreis 1996 für „Acht Jahre“ von Börje Lindström“, machen den Erfolg in allen Altersklassen deutlich.

Das Theater der Keller ist mit zwei Spielstätten zu je 84 qm und zu je 99 Sitzplätzen ausgestattet. Die Bühne und Zuschauerraum werden je nach Inszenierung gestaltet. Die Eintrittspreise liegen im hauseigenen Verkauf bei 15,- bzw. 10,- (ermäßigt) Euro, an der Abendkasse bei 16,- bzw. 11,- Euro. Gruppen ab zehn Personen zahlen pro Person 14,- bzw. 9,- (ermäßigt) Euro.

Hier noch ein Bild von außen bei Nacht.

Advertisements