Die Grundsteinlegung des Kölner Doms war bereits im Jahre1248, bis zur Fertigstellung des Doms vergingen jedoch über 600 Jahre. 1880 wurden, als letzter Teil, auch die Türme des Doms fertig gestellt.

Der Kölner Dom ist eine gotische Kirche und zählt weltweit zu den größten dieser Art.

1164 wurden die Reliquien der Heiligen Drei Könige durch den Erzbischof Rainald von Dassel von Mailand nach Köln gebracht. Durch den Besitz dieses Heiligtums gewann der alte Dom erheblich an Bedeutung und war den zahlreichen Pilgern nicht mehr gewachsen. Dadurch entstand der Plan eine große Kirche zu erbauen, die dem Heiligtum gerecht wird und gleichzeitig groß genug ist, um den zahlreichen Pilgern Platz zu bieten, den Kölner Dom.

Der Kölner Dom ist eine römisch-katholische Kirche und die Kathedrale des Erzbistums Köln, in der immer regelmäßig Gottesdienste stattfinden. Zum einen finden hier gewöhnliche Gottesdienste wie in jeder anderen Kirche auch statt, allerdings finden hier auch symbolische Gottesdienste nach bestimmten Ereignissen, die allgemeine Trauer auslösen, wie z.B. Naturkatastrophen statt.

Neben der Funktion als Kirche hat der Dom als Wahrzeichen Kölns auch eine symbolische Funktion und findet sich auf vielen Postkarten und in jedem Reiseführer wieder. Aufgrund der beeindruckenden Größe und gotischen Bauweise lockt der Dom immer noch sehr viele Touristen an. Mit den Maßen 157,38m x 144,58m x 86,25m hat der Dom beachtliche Ausmaße und verfügt über eine umbaute Fläche von 407.000 Kubikmetern. Somit wirkt der Dom auch von Innen überwältigend groß.

Die Kölner Dommusik ist Institution und Oberbegriff zugleich. Der Begriff umfasst die beiden Schulen (Grundschule und Musikschule), die vier Domchöre mit ihren rund 400 Mitgliedern (Kölner Domchor, Mädchenchor am Kölner Dom, Vokalensemble Kölner Dom und Domkantorei Köln), die Orgeln und die Glocken der Hohen Domkirche. Als Institution ist die Dommusik verantwortlich für die musikalische Gestaltung der Hochämter im Kölner Dom, für die Domkonzerte und für die Ausbildung der Chorsänger. Das Stammhaus der Dommusik mit Klassenzimmern, Chorsälen, Freizeitbereich und Büros ist seit 1989 das Kardinal-Höffner-Haus im Kölner Stadtteil Lindenthal. Hinzugekommen ist in den letzten Jahren das benachbarte Pfarrheim der Kirche Christi Auferstehung.

Alle Konzerte und Veranstaltungen lassen sich der Homepage der Kölner Dommusik (www.koelner-dommusik.de) entnehmen.

Posted im Auftrag des GK11,2 Musik, Buyken by A.J. Spang :

Advertisements