Die Kölner Philharmonie entstand 1986 aus einem Architektur-Wettbewerb heraus. Seit ihrer Entstehung ist die Philharmonie in Köln Schauplatz großer Aufführungen und Konzerte, größtenteils aus den Bereichen „Klassik„, „Jazz“ und „Pop„.

Der Saal ist einem Amphitheater ähnlich und so gebaut das es keine gegenüberliegenden, geraden Wände gibt um ein unerwünschtes Echo zu vermeiden. Auch die Sitze und dessen Polster sind auf eine möglichst konstante Schalldämpfung ausgerichtet und angepasst.

Es passen 2.000 Menschen in den Saal und jährlich wird er von etwa 600.000 Menschen besucht die in den Genuss von ca. 400 Konzerten kommen.

Die Philharmonie ist Sitz des Gürzenich Orchesters und des WDR Sinfonieorchesters Köln.

Der mittlerweile umstrittene Bau des Nord-Süd-Tunnels sorgte auch in Kreisen der Leitung der Philharmonie für Furore, da die Rütteltests die eine (in Zukunft im 10 Minuten Takt) den Tunnel unterhalb der Philharmonie passierende U-Bahn simulieren sollte unbefriedigend ausfielen da sich der Lärm auch für den Zuhörer eines Konzerts wahrnehmbar sei.

Advertisements